Sonntag, 26. Februar 2017

Theas 1926 - Aufregung um Neuzugang








Während eines Aufenthalts in Amerika bekam Theas Schwester Friederike (Friedel) am 17. Februar in Bethesda (Maryland) überraschend früh ihren ersten Sohn - und das einige Wochen vor dem errechneten Geburtstermin. In die etwas bewölkte Freude über die gut überstandene Geburt mischte sich auch Sorge um die Gesundheit des kleinen Günther William (Willi).

Entsprechend schnell wurde er dann auch dort getauft. Aber alles verlief gut, sodass Friedel mit Kind am 27. Februar in Bethesda entlassen werden konnte. Die Heimreise nach England (dort wohnte die mit einem Anwalt verheiratete Friedel) verzögerte sich verständlicherweise, da man mit dem Säugling jetzt noch keine Schiffsreise antreten wollte.

Thea und ihre Freundin Nelly, die bei ihr für einige Wochen zu Besuch war, machten sich entsprechend Sorgen und warteten täglich unruhig auf Nachricht per Fernschreiben. Das Entlassungstelegramm wurde dann gebührend und sehr erleichtert gefeiert.

Nachdem sich die Aufregung gelegt hatte, wurden bereits wieder Unterhaltungspläne geschmiedet und ein Konzert (Liederkranz) am Freitag (5. März) in Angriff genommen, da Nelly nach dem Wochenende abreisen wollte.

1 Kommentar:

  1. Tolle Collagen - wieder in der magischen Farbenkombination, welche wirkt!
    Die Fotos und das Buch sind wirkliche Schätze :)!

    Liebe Grüße von Senna

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails